Ratgeber: Schuldenabbau

Das wichtigste beim Schuldenabbau: Der Plan!
Das wichtigste beim Schuldenabbau: Der Plan!

Überschuldete müssen erst einmal erkennen, dass sie sich in einer Situation befinden, die sie, wenn sie so weiter machen wie bisher, nicht bewältigen. Von einer Überschuldung ist die Rede, wenn die monatlichen Einnahmen eines Haushalts oder einer Person dauerhaft oder langfristig nicht ausreichen, um damit die monatlichen Ausgaben abzudecken.

Für Überschuldete ist wichtig zu wissen, dass die Zahlung von Miete und Strom zu jeder Zeit erfolgen muss. Bei Mietschulden droht die Kündigung und bei Stromschulden schaltet der Stromversorger heute kurzerhand den Strom ab, bis die Schulden bezahlt sind. Soweit sollte es niemand kommen lassen.

Wer feststellt, dass ihm die Schulden über den Kopf wachsen, der sollte nicht den Kopf in den Sand stecken. Besser ist, sich professionelle Hilfe bei einer Schuldnerberatung holen. Und das möglichst rechtzeitig und nicht erst, wenn eigentlich nichts mehr geht.

 

Was ist zu tun, um Schulden zu reduzieren?

Zuerst ist eine Übersicht über alle Verbindlichkeiten anzufertigen. Dem gegenüber sind die Einnahmen zu stellen. So ist leicht zu erkennen, wie viel Geld jeden Monat fehlt. Als Nächstes ist nach Möglichkeiten zu suchen, wie sich Geld sparen lässt. Viele Möglichkeiten lassen sich bei genauerem Hinsehen in jedem Haushalt finden.

Um Geld bei den Stromkosten zu sparen, ist ein Wechsel des Stromversorgers zu erwägen. Parallel dazu ist im Haushalt entsprechend sparsam mit Strom umzugehen. Telefon- und Internetkosten lassen sich sparen, indem ein Provider gewählt wird, der eine Flatrate anbietet. Weiteres Einsparpotenzial ergibt sich in aller Regel bei den bestehenden Versicherungen und Zeitungsabos. Hier ist zu überlegen, was überflüssig ist und gekündigt werden kann oder was ruhend gestellt wird.

Ein weiterer größerer Posten, bei dem sich fast immer Sparpotenziale ergeben, sind die Lebenshaltungskosten. Die sind dringend auf den Prüfstand zu stellen. Beim Einkaufen sollten vermehrt Sonderangebote genutzt werden. Bei vielen anderen Dingen des täglichen Bedarfs ist zu überlegen, was davon überhaupt zwingend notwendig ist. Um Schulden abzubauen, muss der Gürtel eben einfach etwas enger geschnallt werden. Problemlos lassen sich Besuche im Restaurant vorübergehend streichen. Auch der Verzicht auf die Urlaubsreise hilft, Geld zu sparen. Beim Einkauf der Bekleidung kann auf Schnäppchen und Sonderangebote geachtet werden.

Wer sich ein Haushaltsbuch einrichtet und das gewissenhaft führt, stellt schnell fest, wo die Sparpotenziale sind. Auf diese Art wird Geld „freigemacht“ um damit vorhandene Schulden zu bezahlen. Auch hier ist eine Rang- und Reihenfolge wichtig.

 

In welcher Rangfolge die Schulden abzubauen sind

Bestehen die Schulden zum großen Teil aus Kreditverpflichtungen, die nicht regelmäßig bedient werden können, ist Kontakt mit den Gläubigern zu suchen. Viele Kreditgeber lassen sich darauf ein, Raten zu stunden, oder die Laufzeit vorhandener Kredite zu verlängern, um die Raten zu senken. Wichtig ist, den Kontakt aufzunehmen.

 

Was nicht zu empfehlen ist

Es gibt Schuldner, die wollen einen Kredit aufnehmen, um damit die Schulden auszugleichen. Solche Aktionen gehen fast immer in die Hose, denn es wird nichts weiter getan, als ein neues Loch aufgerissen, um ein vorhandenes Loch zu stopfen. Finger weg von Umschuldungskrediten, denn in den meisten Fällen reißen die den Verschuldeten noch tiefer in den Schuldensumpf.

 

Private Insolvenz als letzter Ausweg

Wer trotz aller Anstrengungen nicht in der Lage ist, seinen Berg von Schulden aus eigener Kraft abzutragen, hat die Möglichkeit, in die private Insolvenz zu gehen. Das ist ein langwieriger Prozess und sehr steiniger Weg. Er beinhaltet eine Wohlverhaltensphase über mehrere Jahre, bei der am Ende jedoch die Restschuldbefreiung winkt. Das heißt, ein Schuldner, der sich wohl verhält, arbeitet und seine Schulden soweit er kann abträgt, bekommt zu einem bestimmten Zeitpunkt seine komplette Restschuld erlassen, unabhängig davon, wie hoch diese zu diesem Zeitpunkt sind. Die Restschuldbefreiung gibt Menschen die Möglichkeit, einen Schnitt zu machen und in Zukunft ein schuldenfreies Leben zu führen.