Unser Ratgeber für Sie:

Die richtige Ausbildung und Bildung wird in Deutschland immer wichtiger. Viele Eltern spielen daher mit dem Gedanken, ihre Kinder auf eine Privatschule zu schicken.

Nehmen Sie die Bildung selbst in die Hand

Doch anders als auf einer öffentlichen Schule werden für den Besuch einer Privatschule in der Regel Gebühren verlangt. Diese können je nach Privatschule unterschiedlich hoch sein. Wer nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügt, um die Gebühren für die Privatschule zu bezahlen, ist auf einen Kredit für die Privatschule angewiesen.

Wer einen Kredit für eine Privatschule sucht, ist in der Regel mit einem Ratenkredit, der nicht zweckgebunden ist, gut beraten.

 

Den passenden Kredit finden

Wer einen Kredit für eine Privatschule sucht, kann für die Finanzierung der Privatschule in der Regel einen nicht zweckgebundenen Ratenkredit nutzen. Nicht zweckgebundene Ratenkredite können zumeist beliebig eingesetzt werden und sind bei vielen Banken erhältlich. Dabei stellen Banken bei nicht zweckgebundenen Ratenkrediten zumeist Kreditsummen zwischen 1.000 und 50.000 bis 75.000 Euro zur Verfügung. Die Kreditsumme kann zumeist vom Kreditnehmer selbst bestimmt werden. Auch die Laufzeit kann vom Kreditnehmer zumeist selbst festgelegt werden.

Üblich sind hier Zeiträume von 12 bis 84 Monaten. Bei manchen Kreditanbietern kann die Kreditlaufzeit auch etwas kürzer oder länger ausfallen. Nicht zweckgebundene Kredite werden von zahlreichen Onlinebanken im Internet angeboten. In der Regel bieten Onlinebanken auch wesentlich bessere Kreditkonditionen als die Filialbanken. Durch einen Kreditvergleich können Kreditinteressenten schnell den passenden Kredit für die Privatschule finden. Dabei sollten Kreditnehmer bei einem Kreditvergleich vor allem auf den effektiven Jahreszins achten. Ein Kreditvergleich kann jederzeit schnell und einfach auf einem Vergleichsportal im Internet durchgeführt werden.

Privatschulbesuch im Zuge der Berufsausbildung

Nicht nur schulpflichtige Kinder können eine Privatschule besuchen, auch Erwachsene können sich an den diversen Privatschulen weiterbilden. So kann der Besuch einer Privatschule beispielsweise auch Teil einer Berufsausbildung sein. Vielleicht möchte man sich selbst weiterbilden oder kann eine ganz bestimmte Ausbildung nur an einer bestimmten Privatschule absolvieren, auch dann kann ein Kredit für die Privatschule zum Einsatz kommen.

Wenn der Schüler selbst den Kredit für eine Privatschule finanzieren möchte, aber kein eigenes Einkommen vorweisen kann, dann hat er die Möglichkeit, einen Bürgen einzusetzen oder Sicherheiten wie eine Immobilie anzubieten. Wer einen Bürgen oder Sicherheiten benötigt, kann Kredite allerdings in der Regel nicht direkt im Internet beantragen. In solch einem Fall ist ein Besuch bei der Hausbank empfehlenswert.

Welche Voraussetzungen müssen Kreditnehmer erfüllen?

Die meisten Banken vergeben einen Kredit für eine Privatschule nur unter bestimmten Bedingungen. So legen Banken beispielsweise fest, dass der Kreditnehmer ein festes, unbefristetes Arbeitsverhältnis vorweisen können muss. Der Antragsteller sollte sich nicht mehr in der Probezeit befinden und muss mindestens 18 Jahre alt sein. Der Hauptwohnsitz sollte in Deutschland sein. Da auch eine Schufa-Auskunft eingeholt wird bei der Bearbeitung eines Kreditantrags, sollten sich hier keine negativen Einträge befinden.

In der Regel werden Kredite nur selten an Selbständige und Freiberufler vergeben. Wer sich in einem festen Angestelltenverhältnis befindet, hat es daher wesentlich einfacher, einen Kredit für eine Privatschule zu bekommen. Das Einkommen muss zudem ausreichend hoch sein, damit die Kreditrate problemlos trotz der anfallenden Lebenshaltungskosten gezahlt werden kann.